Was mache ich eigentlich den ganzen Tag?

Eine gute Frage. Nachdem ich für mich scheinbar unendlich viele Jahre im normalen Arbeitsalltag integriert war, ist es doch nicht so einfach mal das ganze System hinter sich zu lassen.

Ich meine, jeder hat schon mal vom “Pensionsschock” gehört. Plötzlich gehörst du nicht mehr zum aktiven Teil der Gesellschaft und fragst dich, warum bin ich eigentlich noch hier. Bin ich noch etwas wert? Was soll ich jetzt noch bis an mein Lebensende machen, wenn der Sinn gebende Teil jetzt fehlt?

Nun, so geht es mir jetzt nicht lach. Ist es denn wirklich die Arbeit die bestimmt, was man wert ist. Ist denn diese das wirklich wichtige und lebensbestimmende Element für uns Menschen? Und ist es wirklich das Nonplusultra für ein System zu arbeiten, welches geschaffen wurde alles zu zerstören?

Normalerweise, da dies ja doch eine recht gewalttätige Welt ist (auch ohne Menschen), würde man annehmen, dass sich eine Spezies selbst schützen will, und daran arbeitet, gemeinsam die Sicherheit für die eigene Spezies zu garantieren. Dass man versucht Gefahren von Aussen gemeinsam einen Riegel vorzuschieben so gut es geht.

Aber wir Menschen arbeiten daran Waffen und andere Systeme auszuarbeiten, um uns gegenseitig zu zeigen, wer der Stärkere ist, uns gegenseitig auszulöschen – in Zukunft sogar automatisch von Künstlichen Existenzen Dafür müssen zwar hauptsächlich unschuldige ihr Leben lassen (“Kollateralschäden”), aber was macht das schon. Jeder Mensch ist plötzlich ein potentieller Gegner, und wenn er es noch nicht ist, dann gibt es sicher Menschen, die dir das glauben lassen wollen, und die daran arbeiten, dass wir alle in Angst vor unserer eigenen Spezies, vor unserem Nachbar, leben.

Arbeiten

Das Wort arbeiten kam im vorderen Abschnitt doch öfter vor, und für mich ist arbeiten mittlerweile schon zu einem Synonym für viel Falsches und schlechtes geworden. Nicht dass es im Endeffekt so ist, aber wieviel der Arbeit die heutzutage existiert, ist denn noch wirklich dazu da um für unser Leben zu sorgen? Für ein glückliches, gemeinsames, schönes Leben (so lang ist ja es doch nicht)? Welche davon ist denn wirklich notwendig? Und warum müssen alle so viel arbeiten, obwohl die Industrielle Revolution ja unser Leben viel einfacher hätte machen sollen? Überwachung und (Be-)Steuerung der Menschen, Kriegsführung und dazu notwendiger Tötungsmaschinerien, Versklavung, Zerstörung, … Wieviele von uns arbeiten in Bereichen, die genau dies unterstützen bzw. ermöglichen?

Also…

Ich sitze jetzt auf der Veranda, höre Musik, gerade läuft “Waiting around” von Aisha Badru, unterstützt vom Rauschen des Meeres. Nach dem Aufstehen habe ich Frühstück für uns gerichtet: Papaya und Banane in eine Schüssel geschält und geschnitten, und dazu kleinblättrige Haferflocken mit Sojamilch und Kokosmilch und Kakao gemischt. War sehr schmackhaft. Dann abwaschen und abtrocknen, ein wenig in einem Buch lesen: “Der 13. Brief” von Lucie Klassen. Sohnemann hatte noch mehr Frühstückshunger, darum gab es noch ein Reisbrot mit Auflage. Da wir relativ spät aufgestanden sind, die Kids Hunger hatten und heute wieder Einkaufstag ist, was bedeutet, dass der Kühlschrank geleert werden muss, wurde alles darin gefundene zusammengeworfen. Ich habe daraus ein Mittagessen für unsere 2 Familien mit Kathis Hilfe gefertigt. Danach kurz weiterlesen mit Kaffee und Schokokeksen an meiner Seite.

Jetzt sind die Hälfte von uns einkaufen gefahren, ein Viertel schläft, ein Viertel spielt Lego und ich schreibe euch hier (Neun ist nicht sooo leicht zu teilen *g*).

Was wäre …

wenn wir uns alle plötzlich darauf besinnen würden, was Leben eigentlich bedeutet, ist, und sein sollte? Wir uns klar werden, wie wir Leben schützen und wertschätzen können? Und wir in anderen nicht mehr den Feind sondern den Freund sehen und uns gegenseitig helfen würden? Was wenn wir die Manipulationen von Medien, Konzernen, Politikern, etc. einfach links liegen lassen würden? Grenzen ignorieren und einfach grenzenlos glücklich miteinander sein können?

Wie würde unser Leben und unsere Arbeit dann aussehen? Welche Arbeit wäre notwendig und wie könnten wir diese unter uns aufteilen?

Regeneration

Derzeit befinde ich mich noch immer in einem Zustand einer Regeneration und brauche viel Zeit für mich selbst.

Meinungen dazu?

Ich habe jedenfalls (zeitweise?) aufgehört das, was man heute unter Arbeit versteht, zu verrichten und ich habe noch keine Ahnung wie das weitergehen wird. Muss ich vielleicht wirklich in das “reale Leben” zurück und an unser aller Zerstörung mitarbeiten? Oder fangen wir alle an endlich die Welt zu dem Paradies zu machen, dass es sein kann und sein sollte?

Let’s see.

Peace